10.01.2004

10.01.2004Samstag, 10.01.04 – Wolfgang spult das unglaubliche Phang Nga Touristenprogramm ab: Erst in alle Hongs auf Koh Hong, dann zum Fototermin mit anschließendem rituellem, hartverhandeltem Perlenkettenkauf auf James Bond Island und dann noch in zwei Hongs auf Koh Phanak, einen davon kannte er noch gar nicht, obwohl er in Seglerkreisen schon als Hongologe gilt! Mit dem Beiboot durch die Höhlen in die runden Dschungelschluchten. Atemberaubend. Und unbeschreiblich. Alle Daheimgebliebenen müssen wir wieder auf die Beschreibungen durch die Augenzeugen demnächst in München vertrösten! Olga findet selbst auf spanisch keine Worte!
Aber nach dem Besichtigungsmarathon finden dann die letzten Langfahrtsvorbereitungen statt: Rico winscht Wolfgang für einen Positionslampenaustausch kurz in das Masttopp, während Vivian und Olga einem Fischer ein paar gemischte Meeresfrüchte für ein leckeres spanisches Risotto abhandeln. Zu guter letzt werden nochmal Wasserpass und Propeller von Algen und Entenmuscheln befreit, dann wird Higgins die Luft abgesaugt, der Anker wird aufgeholt, die Segel werden gesetzt, unter Passatbesegelung (Genua und ausgebaumte Fock) dreht sich mein Bug erst nach Südwesten und dann, an der Südspitze von Phuket ganz auf „Kurs West“. Kräftiger Nordost-Monsun zieht uns nach vorne und bläst alle Sorgen über Bord.


Zurück zum Törn: Von Phuket nach Galle

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...