07.02.2004

Samstag, 07.02.04 – Noch ein Tauchgang, noch schöner: Sicht fast unendlich – und der Tauchlehrer kommt aus dem Alarmbimmeln gar nicht mehr heraus: Entweder sind unten Weißspitzenriffhaie, oder eine Schildkröte grast zwischen den Korallen, oder ein Schwarm Thunas zieht vorbei, oder ein Dach aus irgendwelchen Kleinfischen bildet sich über den Tauchern, oder ein großer Rochen taucht plötzlich aus dem Nichts auf, oderoderoder…
Meeru teilt sich die Lagune mit Dhiffushi, diese Einheimischeninsel wird ab und zu von Ausflugsbooten angelaufen, als gerade eines wegfährt, fährt meine Mannschaft mit dem Beiboot hin! Die Frauen fegen die Gassen und Plätze des ohnehin sehr gepflegten Dorfes, während die Männer mit den drei deutschen Gästen über Weltpolitik diskutieren.
Gestern war Vollmond, und heute veranstaltet das Resorthotel das allmonatliche Mondscheinbuffet am Strand. Muy romantico, eine gute Band, tolles Essen, tolle Stimmung – nur kein Mondschein, der ist nämlich hinter den ersten dicken Wolken seit Wochen verborgen, es nieselt sogar zweimal ganz kurz. Ein Teil des Buffets bleibt so leider ungenutzt. Nun ja, nicht ganz ungenutzt, denn Monika und Wolfgang haben ja, Club Med erprobt, die Rucksäcke mitgenommen. Hans stellt mit einer halben Bananenstaude aus der Dekoration den Rekord, so füllen sich meine Staunetze im Salon wunderbarerweise mit frischem Obst.


Zurück zum Törn: Von Galle nach Male

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...