19.02.2004

Donnerstag, 19.02.04 – Eine Runde um meinen Rumpf herum schwimmen, dann frühstücken, seeklar machen, Anker aufholen und die Segel setzen, so sieht der typische Morgen hier an Bord aus. Um etwas Abwechslung in diese Routine zu bringen, opfert sich ein Strandkatamaran und hängt sich um 11.00 h an die Heckangel… und bis Wolfgang dann einen neuen Köder vorbereitet hat, da sind wir nur noch wenige Meilen vom Hilton-Resort entfernt, mit dem Frischfisch wird es also nichts mehr, aber die Küche vom Hilton lockt ja ohnehin. Beim „Einchecken“ an der Rezeption erschnorren sich Guido und Wolfgang ein Willkommenszitronensorbet, während der Rest der Mannschaft das Hausriff erkundet und mit der Landmannschaft via Handfunke die neuesten Neuigkeiten austauscht. Die deutsche Managerin hat ein Herz für Segler, meine Mannschaft darf sich frei im Luxus-Resort bewegen, bekommt einen wunderbaren Tisch am Strand – und zum krönenden Abschluss gibt es für die Reste vom Buffet sogar noch eine Warmhalteschale!


Zurück zum Törn: Von Male nach Male

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...