21.02.2004

21.02.2004Samstag, 21.02.04 – Ein Schwarm großer Schiffshalter (das sind diese Fische mit dem Saugnapf am Kopf, die immer an den Haien hängen!) lässt sich an der Badeplattform mit altem Brot füttern, Wolle will gar nicht mehr aufhören! Ein paar Meilen sollen aber auch heute gesegelt werden, also kommt der Anker an Deck, und unter Vollzeug geht es wieder quer durch die Riffe bis zur Lagune von Vihamaafaru: Paradies gefunden! Eine einsame Insel, ein tolles Schnorchelriff (Wolfgang sichtet die ersten Manta-Rochen seines Lebens!), ein paar Sonnenschirme aus Palmwedeln, eine Hängematte, zwei Zwergkaninchen und ein kleiner Grillplatz, die Insel wird nämlich anscheinend von einem der umliegenden Resorts als Ausflugsziel genutzt und prima gepflegt und gehegt! Aber heute sind wir alleine und meine Mannschaft genießt den frisch gekämmten Strand: ein paar Kokosnüsse werden geköpft und getrunken, ein Einsiedlerkrebsrennen wird organisiert (Sabines Minisprinter gewinnt überlegen!), fünf Seelen baumeln träumend im Monsun, ein perfekter Strandtag.


Zurück zum Törn: Von Male nach Male

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...