24.02.2004

Dienstag, 24.02.04 – Die erste Hälfte des Tages weht ein schöner Segelwind, aber dann wird der Himmel dunkel und dunkler und die Strömung gegen uns wird mehr und mehr und dann schüttet es wie aus Kübeln, was die Stimmung aber nicht trübt, denn es entwickelt sich mitten auf dem Meer eine spontane Faschingsdienstagsparty. Monika holt die wasserdichte Luftgitarre aus den Tiefen des Orchestergrabens (Musikinstrumentensammlung an Steuerbord im Salon!) , Sabine kennt alle Schlagertexte der vergangenen 50 Jahre, die Jungs machen den Hintergrundchor, als Verkleidung gibt es das Ölzeug, der Regen fällt, die Stimmung steigt! Passend während des Ankermanövers in der Lagune von Velassaru wird aus dem schlechten Wetter kurzfristig richtig schlechtes Wetter mit waagerechtem Peitschregen und Böen bis zu acht Beaufort, das ist schon ein kleiner Sturm. Wolfgang bringt vorsichtshalber meinen Zweitanker aus, und bis alles fertig ist, da hört der Sturm auf. Unter Deck werden Tee und Brotzeit gerichtet, und dann hoffen alle, das sich der Wind für heute ausgetobt hat…


Zurück zum Törn: Von Male nach Male

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...