27.03.2004

Samstag, 27.03.04 – Ein Tag Pause. Vom Gegenwind erzwungen, aber willkommen. Genau einen Monat lang sind wir drei jetzt ohne Pause unterwegs, denn die beiden Zwischenhalte in Aden und Port Sudan waren ja auch angefüllt mit Geschäftigkeit, mit Behördengängen und Bunkeraktionen. Und so ist meinen Menschen ein Liegetag ganz recht.
Zwei Fischer (es gibt doch Leben hier!!!) fragen nach einer Taucherbrille, und Wolfgang hat mal eine in Neukaledonien am Strand gefunden, die jetzt den Besitzer wechselt. Dieter dichtet die Salzwasserpumpe, mittags gibt es Pizza, Brot für die Weiterreise wird in den Ofen geschoben, und mal eine Runde schwimmen und längst vergessene Muskeln trainieren, das ist auch schön!!! Und das Riff erkunden: viele bunte Hartkorallen, Mördermuscheln, Röhrenwürmer und Fische, Fische, Fische. Unter Wasser ist hier jedenfalls keine Wüste!


Zurück zum Törn: Von Male nach Hurghada

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...