31.03.2004

Mittwoch, 31.03.04 – … und der Dieseltank ist leer, was zu einer mitternächtlichen und etwas überflüssigen Filterwechsel und Motorentlüftungsaktion führt, und der Wind brist auf. Erst auf schöne drei Beaufort, dann auf vier, fünf und um 09.00 h auf gut sechs, knapp sieben Beaufort mit entsprechendem Seegang. Die Vorhersage war für fünf Knoten, das ist Windstärke eins! Und jetzt liegen wir hier im Starkwind, zwei Reffs im Großsegel, kleine Fock und frisch gewaschenes Vorschiff, alle paar Minuten!
Und um 14.00 h ist der ganze Spuk wieder vorbei, ein paar Delfine packen den Wind ein, das Rote Meer glättet sich wie weiland bei Moses, aber das war weiter oben beim Bittersee, hier ist es überall tief genug!


Zurück zum Törn: Von Male nach Hurghada

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...