01.04.2004

Donnerstag, 01.04.04 – Um 03.15 h ist Safaga erreicht, bei völliger Flaute legen wir unter Maschine an der Fährpier an, wo schon die ersten Beamten warten. Mitten in der Nacht wird gleichzeitig eine Fähre nach Jiddah abgefertigt, deshalb ist sogar die Bank geöffnet und die ersten Schritte des Einklarierens können erledigt werden.
Walter von der „Batida“ schafft es ein paar Stunden Schlaf später, die ganze Funkrunde zu verulken: „Wir hatten einen Delfin im Beiboot!“ Und alle glauben es…
Hier an Bord geht es auch aprilscherzmäßig weiter: der Doktor kommt und trinkt Cola mit Wolfgang und Dieter und füllt ein paar Formulare aus, dann kommt der Zoll und trinkt Cola und füllt zusammen mit Wolfgang und Dieter eine Bestandsliste aller an Bord befindlichen Ausrüstungsteile an, dann kommt der Zollzollkontrolleur und kontrolliert die von Wolfgang, Dieter und den ersten Zöllnern angefertigte Bestandsliste, dann kommt der angeforderte Schiffsagent und kümmert sich um ein paar weitere Formalitäten, während zwischendurch das Telefon klingelt, weil Claudia (Wolfgangs Schwester, also Dieters Tochter!) und ihr Freund Klaus ein paar Meilen weiter nördlich in einem Touristenzentrum am Kap Abu Soma warten, dass ich hier endlich den Freihafen verlassen darf! Und um 15.00 h ist es dann so weit: Leinen los, zwölf Meilen nach Norden und dann ein schönes Wiedersehensfest im Robinson-Club incl. großem Buffet, neusten Münchner und Warsteiner Nachrichten, Wasserpfeife und Folklore-Show mit einem echten Derwisch, während ich in der kleinen Marina des Resorts ein wenig Ruhe genieße.


Zurück zum Törn: Von Hurghada nach Hurghada

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...