14.04.2004

Mittwoch, 14.04.04 – Das Umweltamt kommt mit einem Schnellboot vorbei, Wolfgang und die Kinder werden eingeladen, dann werden die Schäden an den Korallen gesucht. Das kann nämlich so richtig teuer werden, sagen sie. Wolfgang macht den Jungs allerdings klar, dass sie für die Wartung der Bojen verantwortlich sind. Und damit für die Strandung und die Schäden an meinem Rumpf. Und das, sagt er, kann auch richtig teuer werden. Und das gibt er ihnen gleich mal schriftlich. Das Umweltamt- Hand-GPS funktioniert nicht, die Strandungsstelle findet Wolfgang so ohne weiteres auch nicht, also werden ein paar Delfine beobachtet und man trennt sich vorerst einvernehmlich. Mein Kiel ist ja ohnehin so glücklich in eine Kuhle zwischen zwei Korallenköpfen gerutscht, dass es ohnehin nur minimalen Schaden an den Korallen gegeben haben kann.
Der Rest des Tages verläuft wunderbar: Wir stoppen an einem kleinen Riff mit wunderbarer Unterwasserwelt, beim Weitersegeln beißen eine schöne Makrele und ein recht großer Thunfisch an der Angel, Delfine spielen um meinen Bug und am Liegeplatz in der Marina sind die Helfer ganz besonders freundlich, weil alle mit uns Mitleid haben. Obwohl wir so viel Glück im Unglück hatten!


Zurück zum Törn: Von Hurghada nach Hurghada

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...