05.05.2004

Mittwoch, 05.05.04 – Wir dürfen für zwei Tage die Marina verlassen, dass passt prima in unseren Zeitplan, denn übermorgen soll Harm, Brittas bislang aus beruflichen Gründen an der Törnteilnahme gehinderter Freund, aus München eintreffen. Mit leichten Brisen segelt mich meine Crew bis in die Endeavour-Bucht auf Tawila-Island. Nach all der Hektik und dem üppigen Besichtigungsprogramm der letzen Tage ist das der ultimative Kontrapunkt: Ankern in der Wüste. Keinerlei Leben an Land, aber eine ganze Welt für sich an dem „Bommie“ (Korallenkopf) hinter meinem Heck: Fische im Farbwettstreit mit den Korallen, eine riesige Moräne, bunte Algen und Muscheln – und dabei keinerlei Geräusche außer dem Knabbern der Papageienfische und dem Lachen der Möwen! Und die Ruhe bleibt die ganze sternklare Nacht hindurch erhalten.


Zurück zum Törn: Von Hurghada nach Port Said

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...