12.05.2004

Mittwoch, 12.05.04 – Großreinemachen, wie immer am Törnende. Aber die drei Stunden sind schnell um, danach noch auf eine Shisha (Wasserpfeife) zu Said – und dann in den Bus nach Kairo. Ohne mich, ich bleibe mit gedoppelten Trossen zwischen zwei Bojen am Liegeplatz. Wobei Segeln mal wieder die sicherere Reisevariante gewesen wäre. Mitten auf der Autobahn schert nämlich ein Kieslaster nach links, der Bus muss bremsen, der Bus hinter uns merkt das nicht so schnell, es rummst gar fürchterlich und der Ausflug ist vorerst beendet. Leider kann Britta nun auch nicht wissen, ob Dolf Lundgreen die kleine Asiatin vor ihrem sadistischen Bräutigam retten kann, denn auch das Busvideo stoppt. Rasmus sei dank gibt es keine Verletzten, die Koffer werden ausgeladen und vierzig Personen stehen an der Autobahn und trampen. Das regt niemanden großartig auf, meine Crew wird von Hanee Afia, einem Finanzmanager der Kraft-Gruppe für Ägypten aufgelesen. Und Hanee lässt es sich nicht nehmen, eine wunderbare Besichtigungtour durch Kairo zu veranstalten: „Dort seht ihr das wichtigste Gebäude der Stadt: da wohnt nämlich meine Schwiegermutter!“ Außerdem auf dem Programm: Das alte Aquädukt der Zitadelle, die muslimische Nekropole, die Universität, die neue Oper und schließlich das Ägyptische Museum. Und direkt daneben ist das gebuchte Hotel! Da bleibt meinen Lieben nur ein herzliches Dankeschön!


Zurück zum Törn: Von Hurghada nach Port Said

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...