24.05.2004

Montag, 24.05.04 – In Port Said hat unser Schiffsagent sein Hauptquartier: ein sehr pompöses Büro an der Hauptverkehrsstraße, eine Oase der Ruhe und der Freundlichkeit. Tee, Kaffee, nochmal schnell ins Internet. Und dann Besichtigungstour! Mit einer Pferdekutsche zum Kriegsmuseum, wo vor allem die Schlachten um den Kanal auf großen Diaramabildern dargestellt sind. Geschmackssache, wir haben es hier an Bord ja nicht so sehr mit der Heldenverehrung…
Leider korrumpiert in Ägypten eine Tätigkeit im Staatsapparat genauso wie eine im Tourismus, weshalb Wolfgang dem Droschkenkutscher beim dritten Versuch, ihn übers Ohr zu hauen, leider den Laufpass geben muss. Großes Geschrei im Basar, aber was hilft es? Und kaum ist meine Crew im Kaffeehaus wieder unter normalen Menschen, da präsentiert sich Port Said wie ganz Ägypten von seiner wunderbaren Seite: mit irrsinnig freundlichen, hilfsbereiten Menschen, mit denen zu radebrechen ein großartiges Vergnügen ist!
Und das geniale Abendessen im „El Borg“ versöhnt sowieso mit allem jemals erlittenen Unbill: ca. 20 verschiedene Gerichte für 10,- Euro pro Person, Getränke und Wasserpfeife inklusive!


Zurück zum Törn: Von Port Said nach Larnaka

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...