07.07.2004

Mittwoch, 07.07.04 – Die Datca-Halbinsel ragt wie ein langer Finger in die südliche Ägäis, am Westkap pfeift der Wind ganz ordentlich, und im Seegang vertörnt sich das Großfall am Mast! Vor dem Segelsetzen müssen Manfred und WolfgangG meinen Skipper im Bootsmannsstuhl auf halbe Masthöhe ziehen, damit er dort die Leinen klarieren kann. Klappt aber alles prima, Sekunden später segeln wir! Ab und zu sprüht Gischt über mein Cockpit! Gute fünf Windstärken, kräftige Böen, schon ein wenig abenteuerlich! Und das Ankern im antiken Hafen von Knidos auch, ein englischer Skipper hat sechs Versuche gebraucht, bis der Anker in dem schlechten Untergrund hielt! Wir versuchen es zwei Mal, dann drehen wir den Spieß um, Bernd fährt den ersten Achterausanleger seines Lebens und ich bekomme eine Landfeste an den wackeligen Steg des leider geschlossenen Restaurants. Direkt am Amphitheater. Ein Fischer verkauft uns einen großen Grouper, der landet im Ofen, während Uli und Bernd die riesigen Ruinenfelder von Knidos erkunden. Nach dem opulenten Abendessen veranstaltet Wwolfgang eine kleine Lernzielkontrolle: Wer weiß noch die Namen von den Sternbildern, die er gestern erklärt hat?! Schwan? Skorpion? Sommerdreieck? Delfin?…


Zurück zum Törn: Von Göcek nach Kusadasi

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...