14.09.2004

Dienstag, 14.09.04 – Morgens um 09.00 h wird die Drehbrücke geöffnet, da muss ich hindurch! Aber auf der anderen Seite kann man wieder anlegen, so bleibt doch noch Zeit für ein Frühstück auf der mittelalterlichen Piazza und ein paar Fotos vom Dorf. Mit Südostwind geht es dann weiter nach Westen, zurück über den Kvarner-Golf bis in die Marina Pomer. Und da gibt es ausnahmsweise mal was negatives zu berichten, die Zimtzicke hinter der Rezeptionstheke macht nämlich Theater, weil Wolfgang (zugegebenerweise überflüssigerweise!!!) die Schiffspapiere in Porec liegengelassen hat! Logischerweise klärt sich alles nach ein paar überflüssigen Telefonaten auf. „Gut, dass Segler nicht so sind!“ denkt sich mein Skipper, und bei gebratener Leber im übrigens auch recht netten Ort Pomer ist alles schon wieder vergessen.


Zurück zum Törn: Von Portorož nach Portorož

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...