13.05.2005

Freitag, 13.05.05 – Im Kanal zwischen Skopelos und Skiathos jagt eine Delfinschule einen Sardinenschwarm! Und meine Anwesenheit stört sie dabei gar nicht, ganz im Gegenteil, mein Unterwasserschiff wird gerne als Hindernis benutzt, gegen das man die armen Sardinen treiben kann! Über der wilden Hatz schwebt ein riesiger Möwenschwarm, der jeden Fluchtversuch nach oben zunichte macht. Die armen Sardinen, für die ist echt „Freitag, der Dreizehnte”!
Kurs Nord hat keine der anderen Yachten genommen, mit den Sporaden verlassen wir auch den Tourismus. 40 Meilen weiter, im kleinen Fischerschutzhafen Agios Ioannis bin ich die einzige Yacht. Es gibt aber auch nur einen einzigen freien Liegeplatz hinter der kurzen Mole, die Angler meinen, den könnten vielleicht später die Fischer beanspruchen, aber woanders können wir an diesem Küstenabschnitt nun mal nicht hin! Nach dem leckeren Abendessen im Ort kommt das angedrohte Fischerboot tatsächlich, aber das ist so groß gar nicht und passt noch gut in die Lücke, die meine Crew hinter mir freigelassen hat. Die Fischer sind auch gar nicht böse oder so, sondern eher ziemlich lustig. Außerdem scheinen sie vom Aussehen her Brüder zu sein, reden sich gegenseitig aber ständig beide mit „Malakka” an. Ist das überhaupt ein griechischer Vorname? Kann mich mal jemand aufklären?!


Zurück zum Törn: Von Athen nach Saloniki

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...