22.06.2005

Mittwoch, 22.06.05 – Eigentlich schade, dass die kürzeste Nacht des Jahres schon so früh vorbei ist! Weil außerdem noch Vollmond ist, gelten die zurückgelegten Meilen ja kaum als Nachtfahrt! Aber schön ist es ja auch am Tag, zumal hier die Küste vom Ufer weg in Hochgebirge übergeht und die Szenerie schwer an die Schweiz erinnert!
In Yalikoy winken die Fischer wie so oft hilfsbereit und helfen beim Anlegen! „Hos geldiniz! Willkommen!” und der Tee ist auch schon fertig. Die Fischer haben Putz- und Flickstunde und reparieren in aller Gemütsruhe riesige Netze unter einem Schattendach. Sieht sehr nach einer Endlosarbeit aus, aber für den Tee mit deutschen Gästen wird jederzeit ein Päuschen eingeschoben. Meine FotografInnen gucken den Fischern so lange auf die flinken Finger, bis sie auch ein Webeschiffchen und ein Stück altes Netz zum Ausprobieren bekommen.
Yalikoy ist bekannt für die besten Köfte (Fleischbällchen) der Türkei, dadurch wirkt der Ort an der Küstenstraße aber wie eine recht trostlose Aneinanderreihung von Schnellrestaurants, in denen sich die LKW-Fahrer gut und günstig verpflegen. Zu viel Trubel für meine Mannschaft, die einen kleinen Familienbetrieb am ruhigen Hafen vorzieht und Lahmacun (Fladenfaltpizza) direkt in der Küche serviert bekommt.


Zurück zum Törn: Von Istanbul nach Trabzon

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...