03.08.2005

Mittwoch, 03.08.05 – Im Zusammenhang mit den Flottenfestivitäten am Sonntag ist ein weitere großer Teil der U-Boot-Anlagen in Balaklava der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden: in den ehemaligen Lagerstätten für Atomsprengköpfe befindet sich jetzt eine Ausstellung über die Schwarzmeerflotte, außerdem ist das ganze unterirdische Gelände jetzt in seiner vollen Weite begehbar, weil über den Kanal eine kleine Fußgängerbrücke gebaut wurde. Beeindruckend, auch, vielleicht gerade für friedliebende Segler.
Franz fährt das Ablegemanöver, mit unsteten, umlaufenden Winden geht die Reise, diesmal wirklich nach Sewastopol. Wenn man die Anzahl der heute gesegelten Meilen (neunzehn) durch die vier Behördenfunkkontakte (zwei beim Ablegen, einer unterwegs, einer zum Anlegen) teilt, erhält man 4,75 als Behördenfunkkontaktsdichtigkeitskoeffizienten, das bist m. E. Weltrekord. Im internationalen Yachtclub auf dem Gelände des Schwarzmeerflottenyachtclubs werden wir entsprechend herzlich begrüßt, nette Menschen reichen die Muring herüber, helfen mit den Achterleinen und zeigen dem Skipper, wo er für heute das letzte Dokument ausfüllen muss!
Anschließend entspannter Stadtbummel, Speisekarten gelten nicht als Formular…


Zurück zum Törn: Von Odessa nach Odessa

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...