05.08.2005

Freitag, 05.08.05 – Für 15.00 h steht im Logbuch: „Alles prima, nur keine Logbucheinträge!” Stimmt. Aber so geht es an besonders schönen Tagen: Morgens wird noch schnell das Ablegemanöver eingetragen, aber mit dem Wind in den Segeln kehrt Ruhe ein. Wer nicht zur Wache eingeteilt ist, liest ein Buch oder bereitet eine leckere Mahlzeit vor. Oder genießt den Tag wie er ist. Zum Sundowner gibt es Krimsekt, zur Nacht wird die Fock gegen die Rollgenua gewechselt, damit bei mehr oder weniger Wind niemand in der Nacht zum Segelwechsel auf das Vorschiff muss. Kurz vor Mitternacht liegt Kap Tarkhankut an Steuerbord querab, Abschied von der Krim!


Zurück zum Törn: Von Odessa nach Odessa

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...