22.08.2005

Montag, 22.08.05 – Ein halber Tag am Strand (Volleyball, Wasserschlacht, Eis, das übliche Programm halt!), ein halber Tag unter Segeln – und dann ist Varna erreicht. 385 Meilen und drei Länder, eine wilde Reise! Im Yachtclub heißt man uns herzlich Willkommen, Christoph, der Oberstegwart, spricht prima deutsch und organisiert Landstromanschluß und Wasser, und er weist den Weg zur heißen Dusche. Die ist mal nötig…
Zum Abendessen gibt es fangfrische Raubmakrele, die hat tatsächlich auf den letzen Meilen noch gebissen! Zuerst dient sie als Anatomieanschauungsobjekt (Eingeweide für Anfänger) – und dann landet sie in Butter in der Pfanne! Falls irgendjemand sonst es in dieser Saison geschafft hat, im Schwarzen Meer einen Fisch mit der Schleppangel zu landen, spendiert Wolfgang dem/derjenigen eine Flasche Wein. Die Wette gilt.
Die Bordmusik ist in der letzen Zeit zu kurz gekommen, das wird heute nachgeholt. „Mein Dackel Waldemar und ich”, „Bolle reiste jüngst zu Pfingsten”, „In einen Harung jung und schlank”, „Drunken sailor”, „Ein Hase saß im tiefen Tal” und was die Jungs und der Skipper sonst noch so auf Klampfe und Trommel und auswendig können, wird über den Hafen geschmettert.


Zurück zum Törn: Von Odessa nach Varna

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...