29.03.2006

29.03.2006Mittwoch, 29.03.06 – Fast hätten die beiden ja schon für Montag ein Auto gemietet, aber dann wusste doch irgendwer, dass die totale Sonnenfinsternis erst heute ist! Aber nicht in Marmaris, sondern nur in der Gegend um Antalya! Wolfgang findet einen genialen Beobachtungsposten an der Küstenstraße zwischen Kas und Kalkan, genau gegenüber der griechischen Enklave Kastellorizon! Hier klettert die Straße an den Kaps weit nach oben, freier Blick von Südwesten über Süd und Ost bis Nordosten, genau der Verlauf der Totalitätszone! Blauer Himmel! Bis um 13.53 h, da liegen die Griechen im Dunkeln! Und Viete und Wolfgang sind platt! Kalt, gruselig, stockfinster! Durch den mitgenommen Sextanten lässt sich die Korona natürlich super vergrößert beobachten, aber die Stimmung ist das eigentlich faszinierende. Die Vögel schweigen, der Wind ist weg – bis der erste Sonnenstrahl wieder durchbricht und schlagartig Rettung verspricht! Nach Nordosten kann man dem Kernschatten dann hinterherblicken, durch den erhöhten Standort können die beiden Sonnengucker im Westen sogar den Rand der 160 km breiten Totalitätszone als roten Dämmerstreifen erkennen!
Die Shoppingtour auf einem Bauernmarkt (Umkleide auf der Ladefläche eines LKWs!) ist dann noch ein witziger Abschluss des Naturschauspiels.


Zurück zum Törn: Von Göcek nach Marmaris

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...