30.04.2006

Sonntag, 30.04.06 – Die hohen Berge von Samos sind nicht nur ein prima Weinanbaugebiet, sondern sie sind auch ein prima Windschutz für die Strecke bis Phytagoreion (Phytagoras hat tatsächlich hier gelebt und gewirkt!) auf der Südseite der Insel. Zwischendurch muss sogar mal der Motor für ein Stündchen schieben, aber das ist ja bisher auf dieser Reise die absolute Ausnahme gewesen, dem Meltemi sei Dank! Delfine spielen um meinen Bug und vertreiben jede Langeweile!
WolfgangG steuert mich rückwärts in eine Lücke an der Hafenpromenade, ein freundlicher Grieche nimmt die Achterleinen an, die Gangway wird ausgelegt und gleich genutzt, denn meine Mannschaft erwandert sich die Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Den Eingang zum Wassertunnel des Eupalinos, der in der Antike durch das Gebirge gemeißelt wurde (leider wegen Renovierung geschlossen!), ein Amphitheater am Hang, das versteckte Spilianis-Höhlenkloster, die Burg im Hafen etc…
Nach genau zwei Wochen an Bord beschließt meine Crew, der ostmediterranen Küche für einen Tag eine Pause zu gönnen und isst in einem lauschigen Rosengarten bei einer amerikanischen Wirtin italienische Pizza, die der holländische Koch meisterhaft zubereitet!


Zurück zum Törn: Von Göcek nach Kusadasi

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...