05.05.2006

Freitag, 05.05.06 – Esthers erster Fast-Einhand-Ableger klappt dank guter Vorbereitung natürlich prima, danach werden direkt vor der Marina das gereffte Groß und die Normalfock gesetzt, danach folgen knapp vier Stunden Rauschefahrt im Meltemi durch die Straße von Samos bis Pythagoreion, wo auch das erste Ankermanöver meiner Mini-Mannschaft bestens klappt. Super Segeltag! Und noch reichlich Zeit, bei Polizei, Küstenwache und Zoll endlich sauber einzuklarieren, was Wolfgang bisher wegen der Hüpferei zwischen Türkei und Griechenland „verschoben” hatte. Aber von nun an bleiben wir ja in Europa, ich freue mich aber schon auf das Kreuzen meines Kielwassers in sechs Jahren im Golf von Fethiye mit anschließender Feier bei Mehmet im Kapi Creek!
Was in der Türkei die Muezzins, das sind in Griechenland die Böllerschüsse…irgendwer macht immer Krach, vorzugsweise mitten in der Nacht…
(Wolfgang behauptet ja, dass die Griechen in ihrem Wahn, alles anders machen zu müssen, als die Türken, sogar rechts und links vertauschen. So wies zum Beispiel die Zöllnerin den Weg zur Polizei mit ihrer rechten Hand nach rechts, sagt aber ständig „to the left!”. Geböllert wird deshalb auch anders als im Rest der Welt an allen Tagen des Jahres außer! an Sylvester…)


Zurück zum Törn: Von Kusadasi nach Athen

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...