02.06.2006

02.06.2006Freitag, 02.06.06 – Regatta! Eigentlich ungeplant, aber in dem engen Kanal zwischen Levkas und Meganisi tummeln sich die Flottillen und Charteryachten, und denen müssen wir doch mal eben zeigen, was ’ne Harke ist. Und obwohl ich mit meiner kleinen Kreuzfock deutlich unterbesegelt bin, taktieren Regi und Wolfgang all die Beneteaus und Bavarias in Grund und Boden. Jede Bö wird genutzt, jeder Winddreher mitgenommen. Nur Opfer, keine Gegner mehr am Nordausgang des Kanals, wo sich das „Regattafeld” wieder verteilt und jeder seiner Wege segelt… Regi merkt man am Glanz in den Augen (und am exzellenten Segeln!) ihre Jugend als A-Schein-Ausbildern an, Norbert und Sevi finden das ständige Gewinnen dann auf die Dauer langweilig und spielen unter Deck Uno und Vier Gewinnt.
Nach Nidri segeln wir nur kurz hinein, aber das ist allen hier an Bord viel zu groß und zu voll, weiter geht’s zu einem anderen Ankerplatz: Hinter dem Kap Kefali gibt es einen einsamen Strand, nur eine holländische Charteryacht mit zwei recht offensichtlich mitgecharterten jungen Damen samt den beiden wohlhabenden älteren Herren teilt sich die Bucht mit uns. Am Strand wird Higgins auf die Paddel gestellt und so zum Sonnenschutz für den Weißwein umfunktioniert, Sevi baut aus Treibgut und Sand einen Hafen und mein Skipper treibt im warmen Wasser auch so gut!
Als die Holländer die Bucht verlassen (mit einem zufälligerweise aufgespießten Treckerreifen am Anker, das habe ich auch noch nie gesehen! Gar nicht so einfach, das Ding wieder runter zu kriegen!), sind wir mal wieder alleine, erst mit dem Sonnenuntergang kommt noch ein Ausflugsboot aus Nidri und lädt eine Ladung Touristen aus. Die machen aber keine Party, sondern bekommen einen ordentlichen Sternenkundevortrag, das ist doch mal eine erfreuliche Alternative!


Zurück zum Törn: Von Levkas nach Catania

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...