25.06.2006

25.06.2006Sonntag, 25.06.06 – Wenn wir noch ganz um Sizilien herum wollen, dann muss die Mannschaft ab und zu mal früh aufstehen. Heute zum Beispiel. Knapp 30 Meilen bis in die Straße von Messina, wo mich die Strömung hin und her wirbelt, Scylla und Charybdis… kein Wunder, dass die Ecke im Altertum nicht so beliebt war. Heute haben wir aber Glück, meistens schiebt die Strömung mehr als dass sie hindert, und so schwimme ich um 14.20 h vom Ionischen ins Thyrrenische Meer. Baguera Calabra ist ein Schwertfischfischerhafen, und kurz nachdem Roland mich an die Schwertfischfischerhafenmole gelegt hat, kommen auch schon die ersten Schwertfischfischerboote vom Schwertfischfang zurück! Die Rumpflänge der Schwertfischfischerboote ist auch nur etwas länger als meine, also so um die 15 Meter. Aber der Schwertfischfischerausguck und die Schwertfischfischerbugspriet, von dem aus die Schwertfische seit hunderten von Jahren gespeert werden, ragen jeweils bis zu 30 Metern nach oben bzw. vorne über das Schwertfischfischerboot hinaus! Gesteuert wird oben aus der Schwertfischfischerkanzel, wilde Konstruktionen!
Glücklicherweise kann meine Mannschaft das Schwertfischfischerfischfangtransportauto vor einem Restaurant eindeutig identifizieren, weshalb es zum Abendessen allerfrischesten Schwertfisch gibt! (Und Oktopussalat, Scampis, diverse Beilagen…)
Für alle Schwertfischfischerfreunde hat meine Mannschaft einen bekannten Zungenbrecher modifiziert: „Schwertfischfischers Fritz fischt frische Schwertfische, frische Schwertfische fischt Schwertfischfischers Fritz.” Und für Fortgeschrittene mit vertauschtem R: „Schwetfrischfrischers Fitz frischt fische Schwetfrische, fische Schwetfrische frischt Schwetfrischfrischers Fitz.” Viel Vergnügen!


Zurück zum Törn: Von Catania nach Catania

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...