01.10.2006

Sonntag, 01.10.06 – Die Crew bummelt durch Ibizas Altstadt – immerhin Weltkulturerbe – und bringt auf dem Rückweg noch frisches Brot mit. So gerüstet legen wir ab und kreuzen gegen leichten Südwest in Richtung Formentera. Auf dem Weg dahin bringen ein paar Delfine Glück, und so kann für die geplante Nachtfahrt ja nichts mehr schief gehen. Um 16.00 h passieren wir die schmale Lücke zwischen Formentera und Ibiza auf Steuerbordbug, danach liegen noch 80 Meilen freies Wasser bis Alicante vor meinem Bug. Weil sonst nicht viel passiert, lüfte ich hier mal den Ursprung des Wortes „bärbeln”, das meine Mitsegler ja wahrscheinlich kennen. Eigentlich alle außer Bärbel. Und weil Wolfgang heute ein „Klaus, Du sollst nicht bärbeln!” rausrutscht, muss er Bärbel gestehen, dass sie mit ihrer zuvorkommenden Art diesen Begriff geprägt hat. „Bärbeln” tut jemand nämlich immer dann, wenn er einem anderen in die Arbeit greift, üblicherweise eher Männer, wenn Frauen an den Winschen kurbeln. Hier an Bord kurbelt aber der/diejenige, der/die dafür eingeteilt ist, geholfen wird nur auf Anforderung oder wenn von vornherein Teams eingeteilt wurden, alles andere nervt nämlich meistens nur! Exzessives „Bärbeln” soll auf manch anderen Schiffen ja eine ziemliche Unsitte sein… hier natürlich nicht, hier wird miteinander, nicht gegeneinander gesegelt!


Zurück zum Törn: Von Palma d. M. nach Malaga

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...