26.11.2006

Sonntag, 26.11.06 – Was für ein Start! 235 Yachten tummeln sich auf der Linie zwischen Festland und Startschiff. Das ist in diesem Fall eine Monsterfähre, auf der Michis Eltern noch einen Platz als Zuschauer ergattert haben. Und weil wir geschickt taktieren, können wir auch direkt von dort aus als eine der ersten Yachten punkt 13.00 h nach Süden aufbrechen! Böllerschüsse, Muscheltuten…Die Racing-Division hat 20 Minuten Vorsprung, unser Kurs ist also einfach: hinterher! Bei leichtem Nordost und strahlend blauem Himmel setzten fast alle Yachten Spinnaker oder Gennaker – und ich bekomme natürlich auch den Blister an den Mast! Was für ein Spektakel! Ein Traumstart, ehrlich!
Am Abend wird meine Garderobe auf Passatbesegelung umgebaut, erstens frischt der Wind am Ostkap von Gran Canaria auf, und zweitens werden wir nachts aus Sicherheitsgründen nie mit dem großen Leichtwindsegel unterwegs sein. Das sollen die Racer machen…wir genießen die Nacht auch so!


Zurück zum Törn: Von Las Palmas nach St. Lucia

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...