29.12.2006

Freitag, 29.12.06 – Am Morgen sieht man erstmal, dass ich mitten in den Kulissen von „Fluch der Karibik 2” liege, die Verladegalgen und der Steg sind noch komplett erhalten. Das schauen wir uns vielleicht auf der Rücktour noch mal genauer an, heute geht es gleich nach dem Frühstück (und einem riesigen Thunfischschwarm mitten in der Bucht!) weiter bis nach Bequia. Die Insel mit dem quirligen Städtchen Port Elizabeth ist so was wie das Langstreckenfahrermekka in der Gegend, und natürlich liegt die halbe ARC hier vor Anker. Wolfgang freut sich, als die ersten Norweger winkend im Dingi vorbei fahren. Das Einklarieren wird auf morgen verschoben, heute wird nur der traditionelle Sundowner im „Frangipani” genommen, Dirk ist auch schon da, prima. Zum Abendessen sucht und findet meine Mannschaft ein nettes Einheimischenlokal, nachdem Wolfgang traurigerweise erfahren musste, dass seine Lieblingsköchin Daphne vor drei Jahren verstorben ist. So wird er ihr Rezept für Kallalu-Suppe wohl nie mehr erfahren, sie hatte ihm 1994 nämlich nur gesagt: „Wolfgang, you take them leaves and you boil them!” Christian macht das aber wett und schwätzt der Köchin des „Porthole” ihr Rezept ab, und das ist viiiel komplizierter als „Bätter nehmen und kochen.” Hatte sich mein Skipper schon gedacht.


Zurück zum Törn: Von St. Lucia nach Martinique

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...