11.02.2007

Sonntag, 11.02.07 – Was gestern an Zeit verbummelt wurde, wird heute wieder reingeholt. Um 07.45 h geht die Reise weiter, bei leichter Passat, Sonnenschein, ihr wisst schon…
Um 10.00 h verliere ich ein Angelduell mit irgendeinem Monster, dass meinen Backbordhaken klaut. Um 10.05 Zieht das gleiche oder ein ähnliches Monster den Haken der Steuerbordangel lang. Um 10.30 h gewinnt die Angel und ein Riesenbarracuda landet im Cockpit. Mindestens 10 kg schwer, wird aber wegen der Ciguateragefahr wieder entlassen. Um 10.50 h gewinnt die Angel wieder und ein Riesensupermonsterbarracuda landet im Cockpit, wird aber auch wieder entlassen, was gar nicht so einfach ist, weil man geschätzte 14 kg mit entsprechendem Maul ja nun auch mal nicht so eben über die Reling wuchtet. Also rückwärts unter dem Heckkorb durch… Dann beißt den ganzen Rest des Tages nix mehr, erst während der Kreuz in die endlose Bucht im Lee von Barbuda erbarmt sich ein kleiner Blue Runner beim Einholen der Angelleine zum Segelbergen, so gibt es wenigstens etwas Einlage für die Spaghettisauce.
Soweit die Angelgeschichten für heute…an Land locken elf Meilen feinster, weißer Korallensandstrand, der beste, einsamste, schönste und unbekannteste Strand der Karibik. Higgins rein, Motor dran, rüber, Seele baumeln lassen!


Zurück zum Törn: Von Martinique nach St. Maarten

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...