22.03.2007

Donnerstag, 22.03.07 – Franco fährt schon mal den Chevy vor… Großeinkauf für zwei Wochen Einsamkeit in der Inselwelt Kubas. Auf dem Gemüsemarkt gibt es Zwiebeln, Kürbis, Tomaten, Orangen und Petersilie in bester Qualität, und unter der Hand findet man auch Kartoffeln, die sind eigentlich rationiert für die Pommes der Hotelgäste. In dem einen Supermarkt finden Thomas und Wolfgang ein Stück Käse (3 kg Alt-Mecklenburger Ostsee-Gouda, wohl auch vom Hotelbetrieb abgezweigt), im nächsten Laden gibt es Toilettenpapier, an der Tankstelle Margarine und in der Marina Bier und Rum. Da kann ja nichts mehr schief gehen.
Zum Abschied geht es noch mal in die Stadt, die Mädels warten schon an der Kathedrale, heute wird erst in der Casa de la Tradicion sehr studentisch abgetanzt, danach nachtclubmäßig in der Casa de la Musica. Sylvias neuer Salsalehrer besorgt zwischendurch noch ein paar gute Zigarren und irgendwann im Morgengrauen fällt dann der Abschied schwer, denn ich soll ja auch mal weitersegeln! Tschüss, meine lieben Mädels (na gut, gestandenen Frauen!), danke für alles und bis nächstes Jahr in der Südsee!


Zurück zum Törn: Von Santiago/Kuba nach CayoLargo

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...