24.03.2007

Samstag, 24.03.07 – Pünktlichst um 09.00 h sind sie da, die Autoridades. Und erledigen die übliche Kontrolle nach Flüchtlingen schnell und unkompliziert, wir können raus. Die U.d.F (was übrigens „l’Uomo del Faro” heißt) will mit uns gemeinsam ablegen, aber heute funktioniert das Kreditkartenlesegerät nicht, weshalb Claudia und Lino ihre Marinarechnung nicht bezahlen können. Also leiht Wolfgang den beiden mal eben 180,- Euro, was bei den Kubanern absolutes Staunen hervorruft. Wie kann er wissen, ob die beiden das jemals zurückzahlen? Die Summe sind hier zehn Monatsgehälter! Segler unter sich, das klappt schon!
Draußen weht ein leichter Passat, ab und zu machen die hohen Berge so viel Lee, dass der Motor mitschieben muss, und am Nachmittag dreht die Thermik sogar auf Westwind. Die U.d.F. lotst mich mit ihrem Hubkiel (nur 65 cm Tiefgang, wenn oben!) sicher durch die kleine Fahrrinne in die Lagune von Chivrico, ein kräftiges Gewitter stört auf diesem Ententeich nur durch den Regen, Claudia kocht Spaghetti für alle.


Zurück zum Törn: Von Santiago/Kuba nach CayoLargo

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...