26.06.2008

26.06.2008

Donnerstag, 26.06.08 – Mit dem ersten Licht strudelt mich die Flut in das Atoll Fakarava. Der Pass ist super betonnt und gut zu machen – und die ”Aries Tor” ist auch schon da. Zum Frühstück fällt mein Anker hinter dem nächsten Motu (ihr habt wahrscheinlich schon gemerkt, dass ein Ring von Motus ein Atoll bildet!?), und kaum hat Gerdi die Taucherbrille auf, da kommt der erste Hai gucken. Wenig später fliegt ein Adlerrochen majestätisch vorbei und als beim Cockpit-Aufräumen die Krümel außenbords gehen, da versteckt sich ein gewaltiger Napoleonfisch in einem Schwarm kleiner, schwarzer Krümelfresser. Wobei klein hier relativ ist, die haben auch pro Stück halbe Pfannengröße.
Fakarava ist ungefähr rechteckig, so 10×30 Meilen Laguneninnenmaß. Rechts unten ist ein Ankerplatz, nach ein paar Meilen unter Motor sind wir da, der Anker fällt vor der nächsten Kitschpostkarte. Weißer Korallensand, türkisfarbenes Wasser, ein alter Friedhof und ein paar MENSCHEN am Ufer! Ausflügler von einer Familienpension weiter nördlich, die aber gerade abgeholt werden, als meine Mannschaft an Land paddelt. Also doch wieder Einsamkeit.


Zurück zum Törn: Von Hiva Oa nach Tahiti

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...