28.12.2008

Sonntag, 28.12.08 – Denn auf Tiritiri ist natürlich doch wieder mal eine Wanderung fällig. Das mit dem Vogelschutzgebiet habe ich ja beim letzten Törn schon erklärt, da meine Crew aber heute noch etwas mehr Zeit zum Vogelbeobachten hat, ist sie auch noch etwas erfolgreicher: Wolfgang Adlerauge erspäht einen Kokeko, das sind blaugraue, rabengroße Vögel, die so selten sind, dass selbst die Ranger nur selten einen zu Gesicht bekommen. Der Ranger/Wanderführer einer Tourigruppe, die von hinten aufkommt, flüstert nur schnell: „Quiet – and get your cameras ready!” – und zu Wolfgang: „You are a champ!” Na, da ist er aber stolz! Das Takahepärchen Cheesecake und Greg hat ihr Küken zur Besichtigung freigegeben, Greg überlässt das Aufpassen zwischendurch der armen Cheesecake und geht derweil seiner Lieblingsbeschäftigung nach: Picknicküberreste stehlen, auch wenn sie noch gar keine Reste sind. (Greg wurde von Hand aufgezogen und ist Menschen gewohnt. Und frech!)
Mit der Liste all der anderen Vögel, die es nur hier gibt, die uns nur so um die Ohren sausen und für die Ornithologen um die halbe Welt fliegen nerve ich euch dann mal wieder beim nächsten Törn!
Am Abend werde ich ein paar Meilen weit in die Gulf Harbour Marina verholt. Noch so ein Grund, weshalb wir hier so gerne segeln: Bei Sauwetter ist man immer schnell im nächsten Schlupfloch. Und für morgen ist Sauwetter angesagt.


Zurück zum Törn: Von Auckland nach Auckland

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...