Dienstag, 06.04.10

Dienstag, 06.04.10 Natur findet natürlich auch noch statt, zwischen Polonnaruwa und Anuradhapura liegt ein Seerosenmeer voller Wasserfasane, Pukekos, Reiher, Störche, diverser Watvögel und Adler. Ab und zu muss für einen die Straße überquerenden Waran gebremst werden, und ein wilder Elefant steht auch noch rum. Hutaffen und Languren werden nicht mehr gezählt, auch an Kolibris, große Eisvögel und Streifenhörnchen gewöhnt man sich irgendwann.  Eher selten: Eine große Rattenschlange, ein Riesenhörnchen, Paradiesvögel und Falken.
Anuradhapura war Sri Lankas erste und längstwährende Hauptstadt, die ältesten Bauwerke datieren bis ins zweite vorchristliche Jahrhundert. Die Anlagen sind so groß, dass Daya meine Jungs innerhalb der Klöster und Paläste mit dem Wagen zwischen Dagobas (Reliquienschreine in Pyramidengröße, tatsächlich sind die größten Dagobas die zweitgrößten/massivsten antiken Gebäude nach den Pyramiden von Gizeh), Bilderhäusern, Statuen und ehemaligen Verwaltungs- oder Wohngebäuden hin und her kutschiert. Das ist bei der mittäglichen Gluthitze ohnehin die einzige Fortbewegungsmöglichkeit, beim Barfußgehen im Inneren der ja weiterhin hochverehrten Tempel (deshalb keine Schuhe, keine Kopfbedeckungen!) schmelzen so langsam die Fußsohlen. Nach einem letzten informativen Plausch mit Daya wird der fleißige Mann schweren Herzens wieder entlassen, für Nachfolger hier aber seine TelefonNr .und E-Mail:  +94(0)770611106, dayasena@yahoo.com . Der Mann ist prima und organisiert gerne auch komplette Rundreisen!


Zurück zum Törn: Von Phuket nach Sri Lanka März 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...