Donnerstag, 11.02.10

Donnerstag, 11.02.10 Der Geo-Cache hier heißt bezeichnenderweise „Don’t be a Chicken!“. Laut GPS muss er irgendwo unterhalb des Hühnerkopfes in den Felsen versteckt sein, also darf Higgins, mein Beiboot, zur Hühnerinselumrundung aufbrechen. Die Dose mit dem „Schatz“ ist dann wirklich nichts für schwache Nerven, er liegt unter einem losen Stein auf einem weit überhängenden Felsvorsprung, und schon das Beibootanlanden in der schmalen Bucht ist ein Abenteuer. Aber „Adlerauge“ Wolfgang entgeht nichts, und so wird Dani und Olis Liste mit den abgehakten Einträgen wieder einen Posten länger. Die Beibootinselumrundung wird wegen der Ebbe kurz zu Fuß über einen schmalen Sandisthmus komplettiert, was zu verwunderten Blicken bei den Tagesausflüglern führt: „Wo wollen die denn hin?“
Wolfgang hält seinen neuen Langhaarschneider mal eben verkehrt herum und rasiert sich die linke Seite seines Kopfes auf Null, Dieter und Gabi erkunden noch das Korallenriff neben meinem Ankerplatz, so verzögert sich der Aufbruch bis in den frühen Nachmittag. Aber bis Ao Nang sind es nur ein paar Meilen, hauptsächlich soll ich hier ja auch nur zum Zoll und zum Hafenmeister. Und zu zwei Caches an der belebten Touri-Meile.


Zurück zum Törn: Von Phuket nach Phuket - Februar 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...