Freitag, 26.02.10

Freitag, 26.02.10 Um kurz nach 07.00 h weckt uns ein thailändischer Matrose: Die Boje gehöre seiner Firma. Wolfgang mosert, dass die gelben Bojen öffentlich seien und sich die Fähr- und Tauchboote gefälligst selber Bojen legen sollen, aber ein Frühstart war für heute ohnehin geplant. Ich soll ja trotz des Schwells gestern wenigstens heute noch vor dem Massenansturm vor „Dem Strand“ liegen. Das klappt auf diese Art und Weise prima, tausende Fische wuseln unter meiner Badeplattform und balgen sich um ein paar Brotkrümel, die da „zufällig“ runterfallen: Taucherbrillen auf, Flossen an die Füße und eintauchen in die bunte Welt der Fische, Mördermuscheln, Anemonen und Korallen. Atemberaubend, trotz Schnorchel.
Ab 10.30 h werden am Ufer mal wieder die Stehplätze rar, Zeit für uns, nach Norden aufzubrechen. An einem einzelnen Korallenkopf auf halbem Weg zwischen Koh PhiPhi und Koh Yao Yai wird noch ein zweiter Schnorchelstopp eingelegt, nicht weniger faszinierend als der erste. Die Mannschaft ist schon ganz aufgeweicht! Passend dazu klappt die Dhinghianlandung vor dem kleinen, aber feinen Yao Yai Resort-Hotel wegen der Brandung am Strand leider gar nicht – und meine Mannschaft ist zum dritten Mal am heutigen Tage bis auf die Knochen nass. Diese Mal leider samt Abdendgalaklamotten.


Zurück zum Törn: Von Phuket nach Phuket Feb./März 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...