Mittwoch, 26.05.10

Mittwoch, 26.05.10 Also, „nichts“ stimmt auch nicht. Natürlich erledigt Wolfgang genau wie alle anderen ein paar Wartungsarbeiten, heute räumt der den Stauraum am Backbordwassertank aus und fettet die dort lagernden Rigg-Ersatzteile. Ich habe in der Zwischenzeit mal eben ein Gedicht für euch geschrieben, am schönsten ist es, wenn man es laut liest:

Wind

Da braust er

und saust er
und pfeift in den Wanten
und rüttelt die Spanten
und reißt an den Schoten
und zieht mit vierzig Knoten
und brüllt: „Jetzt eile dich, jetzt eile!“

Und weht sich aus.
Geht einfach so nach Haus.
Lässt alte, lange Dünung stehen,
lässt letzte, leise Lüftchen wehen
und flüstert: „Nun verweile…, nun verweile…“

An Dirk und Daniela: Lina kann ja noch Bewegungen dazu machen und es dann Merle beibringen!


Zurück zum Törn: Von den Malediven zu den Seychellen Mai/Juni 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...