Montag, 26.04.10

Montag, 26.04.10 Ich werde das der Einfachheit halber von nun an einfach abkürzen: BaSrFauaaR (Brille auf, Schnorchel rein, Flossen an und ab ans Riff)! Da muss man ja nicht unbedingt sofort weg. Na gut, am Nachmittag dann doch noch ein paar Meilen bis zum Eriyadu-Resort. Dort scheint man durchreisende Yachten zu mögen, ich bekomme sogar eine gute Festmacheboje auf der Leeseite der kleinen Insel. Und da gibt es abends ein ganz, ganz seltenes Naturschauspiel zu bewundern: Aus einem östlich vorbeiziehende und sich auflösenden Schauer hängen gerade so viele Tropfen in der Luft, dass sich ein wunderschöner Regenbogen bildet. Nicht so selten, auch schon schön. Da hinter dem Schauer aber klarer Himmel ist, scheint der genau passend aufgehende, fast volle Mond unter dem Regenbogen hindurch in mein Cockpit. Wolfgang und ich haben ja so einiges an Naturschauspielen erlebt, aber das heute ist schon ganz besonders. Eigentlich geht das nämlich gar nicht. Christine: „Für das perfekte Kitschbild fehlen nur noch ein paar springende Delfine!“
Vom Buffet duftet es verführerisch herüber, meine Crew macht sich landfein und führt vor dem Dinner Sondierungsgespräche mit dem Leiter der Tauchschule. Schätzungsweise bekomme ich einen Ruhetag.


Zurück zum Törn: In den Malediven Mai 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...