Samstag, 20.02.10

Samstag, 20.02.10 Heute ist Hong-Tag. Der kniffelige Hong auf der Südwestseite von Koh Phanak klappt wieder nicht, zu viel Wasser. Macht nichts, die Fledermauszugangshöhle ist auch so schön. Den Hong eine Meile weiter nördlich erreicht man bei Hochwasser ja über die Höhle im ersten Stock, den nächsten ohnehin zu Fuß durch die lange Tropfsteinhöhle, beim dritten müssen wir zwar noch ein Stündchen auf die Ebbe warten und der Vierte, nämlich der auf Koh Hong, geht ja bei jedem Gezeitenstand. Und in den fünften, nämlich den Hong im Hong von Koh Hong, kann man wenigstens hineinlugen. Mindestens genauso beeindruckend wie die Rundschluchtlagunen (Ist das eine einigermaßene Übersetzung für Hong? Eigentlich heißt Hong einfach nur Raum oder Zimmer!) ist der Beibootslalom unter den Stalaktitengalerien von Koh Phanak hindurch, eine unglaubliche Landschaft. Ein Fischer, der Scampis und Krebse verkauft, macht aus einem tollen Tag einen perfekten Tag, denn so gibt es am letzten Ankerplatz des Tages frische Tom Kah Goong: Gemüse, Ingwer, Zitronengras, Scampis und Taschenkrebse in Kokosmilch, so schmeckt Thailand!
Zeit für ein sehr, sehr gutgelauntes Bordfest, Bettina am Saxophon, Thomas am Didgeridoo, Hans an den Löffeln, Ilse an der Trommel und der Skipper an der Klampfe. Da wackeln die Tropfsteine an den Felsen.


Zurück zum Törn: Von Phuket nach Phuket Feb./März 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...