Samstag, 24.04.10

Samstag, 24.04.10 Kaum bin ich aus der Lagune raus, kaum sind die Segel oben, da begrüßt eine Delfinschule meine Neusegler! Vielen Dank an die Außenbordskameraden für den netten Empfang!
Wolfgang und Ewald beratschlagen die Törnplanung und kommen überein, dass ich nur kurze Etappen segeln soll, um den Törn nicht zur Meilenfresserei werden zu lassen. Inseln erkunden, schnorcheln, Einheimischendörfer besuchen, Einsamkeit genießen – gemütliches Urlaubssegeln soll es werden. Prima, biegen wir einfach rechts ab und fangen mit einem Dorf an! Himmafushi hat ein paar Läden (für die in Male vergessenen Eier!), ein kleines Restaurant und einen guten Ankerplatz, kenne ich ja schon vom letzten Törn! Tad sorgt für Aufregung, weil die Einheimischen sie für eine Einheimische halten. Nun wissen die einheimischen, unverheirateten jungen Männer ja gar nicht, wie eine junge einheimische Frau aussieht, da letztere entweder verschleiert oder gar nicht am öffentlichen Leben teilnehmen. Da können solche Verwechslungen schon mal passieren… Abends zieht ein gewittriger Schauer über mich hinweg, aber den wettert die Mannschaft bei gebratenem Hühnchen an Land ab.


Zurück zum Törn: In den Malediven Mai 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...