Sonntag, 23.05.10

Sonntag, 23.05.10 Und es ist auch schnell klar, warum. Das ringförmige Atoll mit seinen gerade mal drei Meilen Durchmesser ist ein perfekter Ankerplatz. Die Motus (flache Inseln auf dem Riff) sind voll mit Kokospalmen, Pandanus, Ficus und allen möglichen anderen Bäumen. Außer am weißen Strand, da wachsen nur Einsiedlerkrebse! An einer vor vielen Jahren verlassenen Kopraplantage gibt es noch einen gefassten Brunnen, dessen Wasser zumindest zum Waschen gut ist. In den Bäumen nisten die Seevögel, am Himmel vollführen sie die tägliche Flugshow: durchscheinende Feen-Seeschwalben, elegante Tropikvögel mit ihrer langen Schwanzfeder und die frechen Fregatten, die lieber andere die Arbeit machen lassen und sich auf’s Stehlen spezialisiert haben.
Damit keine Langeweile im Paradies aufkommt, findet heute am Vormittag ein Büchertausch am Ufer statt, so kann sich Wolfgang gleich mal allen vorstellen und bekommt auch umgehend eine Einladung zum Kaffe von John und Sue.


Zurück zum Törn: Von den Malediven zu den Seychellen Mai/Juni 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...