Sonntag, 25.07.10

Sonntag, 25.07.10 Monika gelingen perfekte Sonntagseier, da freut sich mein Skipper. Die Fledermausfische an der Badeplattform frühstücken auch mit, wahrscheinlich sind sie ganz schön traurig, als wir nach Curieuse aufbrechen. Hier wandert die Mannschaft auf die andere Seite der Insel, um den Nachmittag bei den Riesenschildkröten zu verbringen. Aber die sind nicht die einzige Attraktion: In den Mangroven tummeln sich Winkerkrabben, ein paar Coco-de-mer-Palmen stehen nah am Weg, die kräftigen Landkrabben lugen aus ihren Löchern, eine seltene Taube hockt im Geäst, Eidechsen wuseln um die Füße, ein schwarzer Kolibri schlägt Krach und die Kardinalsfinken schwirren herum. Und Plume, der lustige Hund, freut sich, dass er mit Wolfgang toben kann. Curieuse war ja mal Lepra-Kolonie, heute ist die Insel ein echter Freiluftzoo.
Zum kurzen Schnorchelausflug und zur Nacht werde ich noch eben die die ruhigere Anse Petite Court verholt. Leider besteht der Manager des Hotels am Ufer auf langen Hosen bei den Herren, was aber bei den Beibootanlandungen in der Dünung irgendwie kontraproduktiv ist. Über 50 Euro für ein „Internationales Buffet“ ist ohnehin grenzwertig, Andreas zaubert zurück an Bord lieber würzige Spaghetti Bolognese, da weiß man, was man hat. Guten Appetit!


Zurück zum Törn: Seychellen Juli/August 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...