Sonntag, 17.10.10

Sonntag, 17.10.10 Als Bunkerstopp ist die Craterbay prima, aber die landschaftlich schönste ist sie nicht. Nach dem Frühstück werde ich deshalb die fünf Meilen bis nach Nosi Tanekely verholt, noch einmal Schnorcheln für alle!

Der frische Westwind füllt für die letzten zehn Meilen des Tages meine Fock, raumschots bis nach Nosi Komba. Im kleinen Strandrestaurant „Chez Claudia“ weiß man schon, was meine Mannschaft bestellen wird: Einmal quer durch die Vorräte, also Fisch, Zebu-Steak, Hühnchen (zugegebenerweise eher ein sportlicher, durchtrainierter Gockel), Scampis und Kalmare in Knoblauchsoße. Dazu gedünstetes Gemüse, Reis und ein paar Pommes und kühles THB. Das heißt Three Horses Beer und ist die hiesige Marke, bei den Temperaturen hat man ja auch Durst wie drei Gäule!


Zurück zum Törn: Madagaskar im Oktober 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...