Mittwoch, 05.01.11

Mittwoch, 05.01.11 Position um 00.13.h: 34°50´S, 022°14É. Ostsüdost sechs bis sieben, bedeckt. Um 08.00 h sorgt eine große Delfinschule für Unterhaltung, unter Deck kann man die Außenbordskameraden pfeifen hören. Ein großer Hai schwimmt später träge vorbei, ein Pinguin später an Steuerbord. Da hat der Pinguin ja noch mal Glück gehabt. Morgens beruhigt sich der Seegang etwas, aber am Nachmittag verabschiedet sich der Indik in nun schon gewohnter Stärke.
Um 19.00 h halse ich, und zehn Minuten später knallt es. Ist aber nur der Sektkorken, Kap Agulhas, die Südspitze Südafrikas, das Kap, mein erstes Großes Kap peilt irgendwo da oben hinter der Gischt genau nördlich. Ich bin daheim im Atlantik. Neuer Kurs Nordwest, heraus aus der Strömung auf die ruhigere Leeseite des Kontinents. Was für ein Gefühl.
Dirk, der immer so gerne nach den Sternen segelt, rauscht in eine undurchdringliche Nebelbank, die sich aber wieder auflöst. Der Seegang lässt nach, die Dünung wird zu einem langen Atmen des Ozeans, die letzen Böen schieben mich schnell in Richtung Kapstadt.


Zurück zum Törn: Von Durban nach Kapstadt - Dezember 2010

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...