Montag, 21.02.11

Montag, 21.02.11 Morgens landet der letzte Tunfischrest als Kalter Braten auf dem Frühstücksbrot, dann ist das Vertilgen des drittgrößten jemals an Bord gefangenen Tunfischs vollbracht. Um 16.00 h hängt deshalb ein kleiner Mahi Mahi an der Angel. Der passt genau für eine Mahlzeit, keine Reste im Kühlschrank…
Kurz vor Mitternacht und unter einem endlosen Sternenhimmel überquere ich auf 19°36’S den Nullmeridian und bin nun wieder in der Westhemisphäre. Wolfgang legt beim Überqueren von Äquator oder Nullmeridian ja immer gerne Dvoraks „Aus der neuen Welt“ auf, die ja hauptsächlich auf Westlängen und Südbreiten liegt. So auch heute, die Jungs stoßen gemütlich im Cockpit mit einem Glas Wein an, Ute verschläft die ganze Aktion in ihrer Freiwache.


Zurück zum Törn: Von Kapstadt nach Fortaleza - Feb./März 2011

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...