Sonntag, 13.03.11

Sonntag, 13.03.11 Die Jungs mieten ein Galateia-Mobil: einen qietschorangefarbenen VW-Buggy, die Dinger sind hier auf der Insel ohnehin das Standardfahrzeug. Nicht ganz die in Europa straßenverkehrstaugliche Version, sondern eine Variante mit riesigen Reifen, großer Bodenfreiheit und minimaler Innenausstattung. Beim Fahren muss man ab und zu die Pedale wieder in die richtige Position rücken, aber ansonsten brettert die kleine Kiste lustig über die Schotterpisten. Hauptsächlich gibt es hier alte Kirchen, Forts und Häuser aus der Kolonialzeit zu besichtigen, dazu Überreste aus dem Zweiten Weltkrieg und natürlich Natur pur: wunderschöne Strände, zwischendurch dichter Dschungel, grandiose Aussichtspunkte und eine ganz andere Fauna. Da merkt man schon, dass ich den nächsten Kontinent erreicht habe! Die Schwalben sind schwarz-weiß gestreift, die Spatzen haben gelbe Lätzchen um, die Einheimischen reden ausschließlich brasilianisch und den Fisch gibt es im Bananenblatt gegrillt.


Zurück zum Törn: Von Kapstadt nach Fortaleza - Feb./März 2011

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...