Donnerstag, 05.05.11

Donnerstag, 05.05.11 Und trotz all der Schönheit muss ich wieder ein Stückchen weiter, St. Maarten kommt mir ja leider nicht via Kontinentaldrift entgegen. Ein paar Delfine begleiten mich beim Unterwegsfrühstück, denn die Boje wird schon um 08.00 h losgeworfen. Die Überfahrt zu den Isles des Saintes ist ruhig und gemütlich, leichte Brisen, glattes Wasser. Naja, fast glatt, aber die Seekrankheit vom Törnanfang ist ja ohnehin längst überwunden. Bei der Einfahrt in den Archipel aus Mini-Inseln beißt endlich mal wieder ein Fisch an der Heckangel. Aber mein Skipper muss die Crew enttäuschen, denn der Barracuda ist mit 1,2 Metern zu groß für den Verzehr. Die Riffräuber können hier Ciguatera haben, dieses Korallengift führt beim Menschen zu einer üblen Fischvergiftung. Schade, aber nach dem Bummel durch das kleine Städtchen Bourg kochen Wolfgang und Gabi eine leckere Linsensuppe, die schmeckt auch ohne Fischeinlage.


Zurück zum Törn: Von Grenada nach St. Maarten April/Mai 2011

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...