Dienstag, 13.09.11

Dienstag, 13.09.11 Der Vorteil der einfallenden Tagestouristen: Die Kirche, naja, also die überdimensionale Kapitänskajüte mit Glockenturm, wird zur Besichtigung geöffnet. Der Nachteil: Wir müssen weg, die Ausflugsboote brauchen den Anleger. Macht nichts, auch wenn man die Gaben der Kapitäne und Seeleute – und von wegen all der dazugehörigen Geschichten!- sicherlich noch tagelang bestaunen könnte.
Nach einem Zwischenhalt zum Ausklarieren in Herceg Novi reicht der Nachmittag noch für 19 Meilen bis nach Cavtat, die nächste Flagge, die nächste Hymne: Wir sind in Kroatien. Cavtat hat sich vom kleinen Fischernest zum mondänen dubrovniker Nobelvorort gewandelt, was dem Charme der alten Gassen aber keinen Abbruch tut. Blumenrabatten um die Palmen herum, feine Restaurants an der schattigen Promenade und ein paar Megayachten, die das Glück haben, dass der Hafen nicht nur gut geschützt, sondern auch recht tief ist. Gabi fährt ein erstklassiges Rückwärtsankermanöver – und schon ist meine Crew mitten im Gewühl.


Zurück zum Törn: Von Korfu nach Portoroz - September 2011

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...