Sonntag, 20.05.12

Sonntag, 20.05.12 Die Kapelle der Maria vom Felsen ist ja nicht irgendeine Kapelle. Zur Zeit der Venezianer war direkt gegenüber eine große Seefahrtsschule, und die Kapitäne und Seeleute aus Perast waren berühmte Seeleute. Und wann immer sie in Bedrängnis gerieten, haben sie zur Madonna gebetet, Andenken mitgebracht und Votivtafeln aus Silber anfertigen lassen. Nirgendwo sonst auf der Welt konzentriert sich deshalb die Hoffnung von seefahrenden Menschen so sehr wie in dieser Kapelle. Nirgendwo sonst auf der Welt strahlt ein Raum so viel Hoffnung auf glückliche Reise aus, wie in dieser überdimensionalen Kapitänskajüte. Und nirgendwo sonst auf der Welt fühlt sich mein Skipper so unter seinesgleichen wie hier. Damit die alte Tradition des Mitbringens von Souvenirs aus aller Herren Länder (hier stehen Vasen aus China!) nicht verloren geht, bekommt die Madonna die letzte meiner schwarzen Perlen aus der Südsee, vielleicht das weitgereisteste Mitbringsel von allen…
Karin lässt sich von der besonderen Atmosphäre auch einfangen, wen wundert’s. Trotzdem, als die Tagestouristen so nach und nach ankommen, müssen wir den Anlegeplatz räumen, unter den hohen Bergen Montenegros entlang geht es weiter bis nach Kotor. Neben der toll erhaltenen Altstadt steht hier vor allem das Erklimmen der Festung auf dem Berg hinter dem Ort auf dem Programm. Ein paar hundert Stufen später hat man dann einen tollen Blick über den ganzen Golf. Eine Wasserverkäuferin lädt meine beiden Treppensteiger zu sich nach Hause zum Kaffee ein, und das sind dann ein paar hundert Meter durch ein Schlupfloch in der Mauer hindurch quer durch das Tal auf der Rückseite der Feste bis zu einem winzigen Bauernhof. Die ganze Familie freut sich über den Besuch, es gibt Schweinsbraten, Kartoffeln, hausgemachten Käse und Schnaps und Wein als Ausgleich für ein paar Vokabelübungen mit der jüngsten Tochter. Und nebenbei auch Kaffee. Ein ganz ungeplantes Erlebnis, einfach ein Nachmittag en famille bei Ziegenhirtens, die ältere Tochter färbt der Mama nebenbei die Haare im Frisörsalon „Panorama“, bis Karin und Wolfgang irgendwann die Serpentinen hinunter zur Stadt schwanken und dort noch ein paar Touriprogrammpunkte abhaken.


Zurück zum Törn: von Dubrovnik nach Korfu - Mai 2012

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...