Dienstag, 19.06.12

Dienstag, 19.06.12 Und das härteste Stück kommt noch: Ab Mykonos hält bis zu den Dardanellen nichts mehr den Seegang auf. Das Großsegel bleibt mal gleich auf dem Baum, das Steckschott macht den Niedergang dicht und ich rausche bei weiterhin acht Beaufort und nun vier Meter Seegang quer über die Ägäis. Kein anders Schiff hier draußen – bis auf einen Kreuzfahrer. Und der ist natürlich prompt auf Kollisionskurs. Da haben die Gäste was zu gucken. Ein kleines, rotes Schiffchen, das ab und zu in den Wellen verschwindet…Harm ist begeistert, mir geht es blendend und Wolfgang bekommt Genickstarre, weil er ja immer nach Backbord schauen muss, da kommen die Brecher her.
In Lee von Ikaria wird es am Abend dann ruhig, und die allerletzten Meilen bis nach Skala auf Patmos muss sogar der Motor schieben. Trotzdem: Was für ein Segeltag!


Zurück zum Törn: von Athen nach Kusadasi 2012

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...