Montag, 18.06.12

Montag, 18.06.12 Gestern hatte Wolfgang einen Fender gefunden, den der Wind von einer Charteryacht runter geblasen hattte – und heute suchen wir den aufblasbaren Boden von Higgins, meinem Beiboot.  Rudi und sein Bordhund finden ihn aber ein paar hundert Meter landeinwärts, gelb eingefärbt von der Schwefelheilquelle am Strand.
Für den Nachmittag ist leichtes Abflauen gemeldet, Leinen los und raus. Die Starkwindfock und zwei Reffs im Groß sind aber noch zu viel Tuch – und nur mit der Fock mache ich immer noch nasse sechs Knoten rüber nach Mykonos. Es kachelt. Sieben, in Böen acht, steile See, Gischt bis an die erste Saling… Auf Rhinia bei Delos fährt Harm am Abend nach 41 wilden Meilen das Ankermanöver in der einsamen Südbucht – danach ist Entsalzung auf der Badeplattform angesagt.


Zurück zum Törn: von Athen nach Kusadasi 2012

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha loading...